Wissenswertes Frau mit Spass am Heimtraining

Published on Mai 27th, 2013 | by Heimtrainer

0

Wie man den Spaß am Heimtraining nicht verliert

Die anfangs überbordende Motivation, der fast unbändig erscheinende Wille zu trainieren, die Vorfreude beim Aufbau des Gerätes – jeder kennt die guten Vorhaben, die man mit dem Kauf eines Heimtrainers verbindet. Die meisten kennen aber auch die Situation nach ein paar Wochen: Das Training wird allmählich langweilig, immer wieder tritt man nur stur und im gleichen Rhythmus in die Pedale, die Motivation beginnt ins bodenlose zu sinken und eigentlich quält man sich nur noch auf den vor kurzem noch so tollen Heimtrainer. Der Grund ist denkbar einfach: Vielen fehlt die Abwechslung beim trainieren zuhause, was auch verständlich ist. Während man beim Radfahren im Freien ständig neue Eindrücke einsammeln kann, hat man beim radeln zuhause die immer gleichen 4 Wände neben sich.

Damit das Training zuhause nicht wegen Eintönigkeit eingestellt werden muss, gibt es hier einen einfachen Tipps, um die Langeweile zu besiegen:

Das Zauberwort: Intensitätswechsel

Einer der Hauptgründe, warum das Radfahren im Freien soviel Spaß macht, ist die ständig wechselnde Intensität. Längere gerade Abschnitte ohne Steigung sprintet ein begnadeter Radfahrer gerne, bei einer größeren Steigung steht man oftmals senkrecht auf dem Rad. Genauso muss man aufgrund der wechselnden Beschaffenheit des Terrains öfters den Gang wechseln, die Geschwindigkeit erhöhen oder verlangsamen.

Diese Abwechslung des Radfahrens kann man sich auch auf dem Heimtrainer zunutze machen. Wechseln Sie die Intensität während des Trainings häufiger, indem Sie den Widerstand abwechselnd erhöhen und verringern. Simulieren Sie dabei ganz einfach eine unebene Strecke. Erhöhen Sie den Widerstand und richten sich beim Treten in die Pedale auf (d.h. nicht auf dem Sattel sitzen), um beispielsweise eine Bergauffahrt zu simulieren. Voraussetzung ist natürlich eine entsprechende Robustheit ihres Heimtrainers. Schalten Sie danach wieder ein paar Stufen herunter, lassen es etwas lockerer angehen und schalten darauf Stufenweise wieder nach oben und erhöhen dabei ihre Trittfrequenz. Dies können Sie dann beispielsweise in einen simulierten Sprint münden lassen, um daraufhin beim “Ausfahren” Trittfrequenz und Widerstand wieder zu verringern. Lassen Sie einfach Ihrer Phantasie freien Lauf und seien Sie kreativ bei ihrer Trainingsgestaltung. Monotones und immer gleiches Training gehört somit der Vergangenheit an und Sie finden wieder mehr Spaß am Training in den eigenen vier Wänden. Weitere Tipps gegen die Langeweile finden Sie auch im Artikel zum Abnehmen mit dem Hometrainer.


About the Author



Back to Top ↑